Newsletter | Kontakt | Presse 
English | 中文

Sortimentierung

Die Optimierung der Sortimentsgestaltung durch 4flow consulting senkt die Logistikkosten, löst Bestandsprobleme und erhöht den Servicegrad im Aftersales-Bereich.

Optimal aufgestellte Aftersales Services ermöglichen Unternehmen erhebliche Umsatzpotenziale. Eine bedarfsgerechte Gestaltung des Artikelsortiments liefert dabei einen wichtigen Beitrag für guten Kundenservice.

Bei der Verteilung von Artikeln in mehrstufigen Distributionsnetzwerken ergibt sich ein Zielkonflikt zwischen geringen Beständen und kurzen Lieferzeiten. Ob die Bestände eines spezifischen Artikels zentral oder dezentral gelagert werden, sollte daher über den Produktlebenszyklus ständig hinterfragt werden.

In vielen Unternehmen fehlen Prozesse zur Überwachung und kontinuierlichen Anpassung der Sortimentsstruktur. Dies führt unter anderem zu unnötig hohen Kosten und Ertragschancen werden verpasst. 

Nutzen Sortimentierung

Eine logistikgerechte Verteilung des Artikelsortiments auf Aftersales-Netzwerke ist Ziel der Optimierungsmaßnahmen durch 4flow consulting. In Sortimentierungsprojekten erreicht 4flow eine Erhöhung des Servicelevels bei gleichzeitiger Reduzierung der Bestände über das gesamte Netzwerk. Weitere typische Ergebnisse können sein:

  • Reduzierung der Prozesskosten durch optimierte Nachschubsteuerung
  • Verringerung der Transportkosten durch regionsspezifische Sortimente
  • Steigerung der Lieferzuverlässigkeit.

4flow-Lösungsansatz

Das Ersatzteilgeschäft ist hochkomplex und erfordert branchenspezifische Lösungen. 4flow verfügt über die notwendige Expertise und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Dieser sieht unter anderem die Berücksichtigung kundenspezifischer Servicelevel-Anforderungen vor.

Ein 4flow-Sortimentierungsprojekt beginnt mit der Aufnahme der Ist-Situation, bei der das bestehende Vorgehen zur Aufteilung der Sortimente analysiert wird. Wichtige relevante Daten für die Bewertung und Optimierung der Sortimentierungsregeln sind:

  • Kundenanforderungen
  • Bedarfsdaten und Verbräuche
  • Lieferanteninformationen
  • Transport- und Sendungsdaten
  • Standortdaten
  • Materialstammdaten
4flow-Vorgehen zur Sortimentierung für ein Regionallager: Das Sortiment wird in einem standardisierten Prozess gemäß der individuellen Anforderungen geplant
4flow-Vorgehen zur Sortimentierung für ein Regionallager: Das Sortiment wird in einem standardisierten Prozess gemäß der individuellen Anforderungen geplant

Im Anschluss werden in alternativen Szenarien unterschiedliche Strategien definiert und hinsichtlich Beständen, Kosten und Servicelevel bewertet. Auf dieser Grundlage können neue Sortimentierungskriterien und -parameter generiert werden.

Nach oben