Newsletter | Kontakt | Presse 
English | 中文

Supply-Chain-Flexibilisierung

Eine flexible Supply Chain sichert die Wettbewerbsfähigkeit in einem volatilen Marktumfeld und reduziert Bestellverbindlichkeiten gegenüber Lieferanten.

Lange Vorlaufzeiten, interkontinentale Lieferketten, globale Lieferengpässe und hohe Verbindlichkeiten stellen die Unternehmen heute oft vor signifikante Herausforderungen – finanziell und in Bezug auf die Leistung. Weiterhin sind starke Volumen- oder Stückzahlschwankungen, nicht auf das Teilespektrum ausgerichtete Dispositionsprozesse und -methoden sowie kritische Bestandshöhen klassische Situationen mit denen sich Unternehmen konfrontiert sehen.

Das weckt den Bedarf nach einer flexiblen Supply Chain. Die Vision: Die ganze Supply Chain in den Kundentakt bringen. Dafür müssen Bestände drastisch gesenkt, Reaktionszeiten verkürzt und moderne Logistikkonzepte eingesetzt werden.

Nutzen Supply-Chain-Flexibilisierung

Im Rahmen der Supply-Chain-Flexibilisierung werden Prozesse und Strukturen geschaffen, die optimal auf ein volatiles Marktumfeld ausgerichtet sind. So können nachhaltig Kosten in der Supply Chain reduziert werden.

4flow consulting erreicht üblicherweise folgende Kosteneinsparpotenziale:

  • Reduktion der Bestellverbindlichkeiten gegenüber Lieferanten um mehr als 80 Prozent
  • Optimierung bzw. Automatisierung der Bestellprozesse
  • Senkung des Produktionsmaterial- und Fertigwarenbestands
  • Reduktion der Wiederbeschaffungszeiten für Produktionsmaterial
  • Signifikante Reduzierung der Obsoletquoten
  • Einführung flächendeckender Logistikvereinbarungen und Anpassung der Incoterms

4flow-Lösungsansatz

Am Anfang steht die Schaffung von Transparenz. Die wenigsten Unternehmen kennen ihren Status quo in Bezug auf Flexibilität.

4flow flexibilisiert alle Supply-Chain-Prozesse nachhaltig – vom Kunden bis zum Lieferanten.
4flow flexibilisiert alle Supply-Chain-Prozesse nachhaltig – vom Kunden bis zum Lieferanten.

Ein wichtiger erster Schritt ist die Gestaltung der optimalen Wertschöpfungskette. Bedeutende Elemente der Lösung sind das korrekte Setzen des Order Penetration Point, das Durcharbeiten von Produktstrukturen sowie das Handling von Zeiten. Der anzustrebende Idealfall ist eine selbststeuernde Supply Chain ganz nach Kundenbedarf oder Verbrauch.

Danach folgt das Supply Chain Management. Die Flexibilisierung der Supply Chain nach dem 4flow-Ansatz basiert auf einer ganzheitlichen Analyse der Planung, Steuerung und Durchführung vom Kunden über die Produktion bis hin zu den Lieferanten. Darüber hinaus werden bestehende Prozesse und Strukturen mit Best Practices aus vergleichbaren Industrien abgeglichen und Handlungsfelder identifiziert.

Wesentlicher Bestandteil in der Konzeptionsphase ist der funktionsübergreifende Ansatz. Oft fehlt es Unternehmen in solchen Projekten an Erfahrung. Neben einer ganzheitlichen Konzeption unterstützt 4flow consulting die Umsetzung in allen Dimensionen und ist oft der Treiber für einen umfangreichen Change-Prozess.

Dabei übernimmt 4flow nach Bedarf auch weitreichende Aufgaben in der Qualifizierung der Organisation und bei Workshops sowie die Verhandlungen mit Lieferanten.  

Nach oben