Newsletter | Kontakt | Presse 
English | 中文

Partner & Verbände

4flow arbeitet in einem leistungsfähigen Netzwerk exzellenter Partner und engagiert sich in Vereinigungen, Verbänden und Initiativen als aktives Mitglied.

Partner


Mit dem BVL Campus vereint die Bundesvereinigung Logistik (BVL) unter dem Leitspruch „Lebensbegleitendes Lernen“ Ausbildung, Fortbildung und Netzwerkbildung unter einem Dach. Zum BVL Campus zählen die Fortbildungsakademie „BVL Seminare“, die Deutsche Außenhandels- und Verkehrs-Akademie (DAV) und die Hochschule für Internationale Wirtschaft und Logistik (HIWL). 4flow wirkt an der Seminarreihe Supply Chain Design im Rahmen des Bildungsganges Supply Chain Manager mit.


Die inconso AG bietet mit fundierter Beratung, innovativen, praxisgerechten Softwareprodukten und professioneller Systemintegration Lösungen zur Optimierung kundenspezifischer Logistikprozesse. Schwerpunkte sind dabei das Warehouse Management mit inconsoWMS und der inconso Logistics Suite sowie mit SAP EWM und LES, das Transport Management und Supply Chain Execution- und Visibility-Lösungen für namhafte Handels-, Industrie und Dienstleistungsunternehmen. inconso gehört zum Geschäftsfeld Logistik-Systeme des internationalen Technologiekonzerns Körber.


Als international agierendes Softwareunternehmen entwickelt, implementiert und betreibt inet-logistics ein integriertes, skalierbares und flexibles Transport Management System (TMS). Das inet TMS unterstützt gezielt alle relevanten Aufgaben für das Management komplexer Transportnetzwerke im In- und Outbound. Die Software ist modulartig aufgebaut und sowohl horizontal als auch vertikal skalierbar. Sie lässt sich jederzeit erweitern und ist für die folgenden Bereiche in der Transportlogistik einsetzbar: nationale und internationale Transporte, Kurier- und Expresssendungen, Komplettladungen und Stückgut, Cross Docking, multimodale Transporte (Luft, See, Land) sowie Kombination zwischen Voll- und Leergutströmen. Das inet TMS wird derzeit von mehr als 30.000 Usern in über 80 Ländern genutzt.


Dr. Stefan Wolff, CEO von 4flow, gibt als Gastdozent an der Jacobs University Bremen, Fachbereich „International Logistics Management and Engineering” Vorlesungen mit Schwerpunkt Supply Chain Management. Die Jacobs University Bremen ist eine private, international ausgerichtete Universität. Sie bietet Studienabschlüsse in den Fächern der Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften an.


SupplyOn ist die gemeinsame Supply-Chain-Kollaborationsplattform einer wachsenden Zahl global agierender Unternehmen – von Airbus, Bosch und Continental bis hin zu Yazaki und ZF. Sie und zahlreiche weitere Fertigungsunternehmen nutzen SupplyOn als zentrale Online-Plattform, um Geschäftsprozesse mit Lieferanten und Dienstleistern hinweg strukturiert, transparent und sicher abzuwickeln. SupplyOn fängt dort an, wo interne ERP-Systeme aufhören, und verlängert die internen Geschäftsprozesse nahtlos über Unternehmensgrenzen hinweg. Die als Software-as-a-Service angebotenen Lösungen bilden unternehmensübergreifende Prozesse im Supply Chain Management, im Supplier Risk & Performance Management, in der strategischen und operativen Beschaffung sowie im Qualitäts- und Transportmanagement ab. In der Fertigungsindustrie hat SupplyOn ein Unternehmensnetzwerk etabliert, das rund 11.000 Unternehmen aus 70 Ländern miteinander verbindet.


Dr. Stefan Wolff ist seit 1998 Lehrbeauftragter für Global Supply Chain Management am Bereich Logistik der Technischen Universität Berlin (TUB). Der Bereich Logistik der TUB ist am Institut für Technologie und Management der Fakultät VIII Wirtschaft und Management angesiedelt und mit über 200 Studierenden pro Semester das europaweit größte Lehr- und Forschungsgebiet für Logistik. Die Technische Universität Berlin ist die größte Technische Hochschule in Deutschland.

Verbände und Initiativen


Dr. Stefan Wolff, Vorstandsvorsitzender bei 4flow, ist Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Zudem ist Andreas Mager, Vice President bei 4flow, Mitglied des Förderbeirates. 
Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) ist ein Netzwerk für Logistik und Supply Chain Management mit mehr als 10.000 Fach- und Führungskräften aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft. Sie gibt Anregungen und Impulse für branchenübergreifende und zukunftsweisende logistische Konzepte zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im In- und Ausland.


Dr. Stefan Wolff ist Gründungsmitglied des Roundtable Germany des Council of Logistics Management (CLM). Seit Januar 2005 nennt sich diese Organisation Council of Supply Chain Management Professionals (CSCMP). CSCMP ist eine weltweit agierende Non-Profit Organisation. Sie bietet durch die Organisation von Tagungen, Workshops und professionelle Unterstützung die Möglichkeit, innovatives Logistikwissen weltweit zu etablieren.


Efficient Consumer Response (ECR) Europe ist eine Initiative zur Zusammenarbeit zwischen Produzenten und Händlern und wurde 1994 gegründet. Ziele sind die Lebensmittel-Branche stärker auf die Bedürfnisse der Verbraucher auszurichten sowie die Vermeidung unnötiger Kosten in der Supply Chain. Im Rahmen des ECR-Europe-Projektes „Collaborative Inventory Optimization“ arbeiten 4flow sowie 15 europäische Unternehmen der Handels- und Konsumgüterindustrie an der unternehmensübergreifenden Optimierung von Beständen. Zu den Projektteilnehmern zählen u.a. ASDA, Barilla, Carrefour, Colgate-Palmolive, Henkel, Johnson & Johnson, Kraft Foods, L’Oréal, Metro, Nestlé, Procter & Gamble, Sainsbury sowie Unilever. Das Hauptziel des Projektes ist die Sicherstellung der Warenverfügbarkeit am Point of Sale bei gleichzeitig minimalen Beständen in der Supply Chain.


4flow ist mit den Standorten in Hongkong und Shanghai Mitglied im Global Supply Chain Council. Das Global Supply Chain Council ist die größte professionelle Organisation in Asien, die sich der Wissens- und Verständnisförderung sowie der beruflichen Weiterentwicklung von Führungskräften, Managern und Experten im Bereich Supply Chain Management, Logistik und Beschaffung widmet.

 

GS1 Germany Logo

 

GS1 Germany hilft Unternehmen aller Branchen dabei, moderne Kommunikations- und Prozess-Standards in der Praxis anzuwenden und damit die Effizienz ihrer Geschäftsabläufe zu verbessern. Unter anderem ist das Unternehmen in Deutschland für das weltweit überschneidungsfreie Artikelidentsystem GTIN zuständig – die Grundlage des Barcodes. Darüber hinaus fördert GS1 Germany die Anwendung neuer Technologien zur vollautomatischen Identifikation von Objekten (EPC/RFID) und zur standardisierten elektronischen Kommunikation (EDI). Im Fokus stehen außerdem Lösungen für mehr Kundenorientierung (ECR – Efficient Consumer Response) und die Berücksichtigung von Trends wie Mobil Commerce, Multichanneling sowie Nachhaltigkeit in der Entwicklungsarbeit. 

Nach oben