Das vierte industrielle Zeitalter hat begonnen und mit ihm die Revolution bestehender Wertschöpfungsketten und -netzwerke. Dank Sensorik und umfassender Vernetzung tauschen Maschinen, Lagersysteme, Betriebsmittel und Produkte künftig Informationen untereinander aus, veranlassen eigenständig Aktionen und steuern sich gegenseitig. Zentrale Versprechen der Industrie 4.0 sind die vollständige Transparenz vom Lieferanten bis zum Kunden, vernetzte Prozesse und ihre dezentrale Steuerung sowie die wirtschaftliche Fertigung kleinster Losgrößen und einer hohen Variantenzahl. Realisieren lassen sich diese Ziele nur mittels einer intelligenten Logistik.

Das wesentliche Merkmal der intelligenten Logistik – auch Digitalisierung der Supply Chain oder Logistik 4.0 genannt – ist ihr unternehmens- und prozessübergreifender Ansatz. Aktuell bietet der Markt nur eine Vielzahl technischer Einzellösungen wie Transportmanagementsysteme, kommunizierende Behälter oder fahrerlose Transportsysteme. Diese Produkte bilden jedoch nur Teilbereiche intelligenter Produktion und ihrer Logistik ab und sind dadurch Bestandteil eines übergeordneten Konzeptes zur vollständigen Vernetzung entlang der gesamten Supply Chain.

Der ganzheitliche Ansatz von 4flow ermöglicht es, durch die integrierte Betrachtung von Supply Chain Management, Transport und Netzwerk sowie Intralogistik die Potenziale einer Logistik 4.0 voll auszuschöpfen.

Die digitalisierte End-to-End-Supply-Chain

Eine nach 4flow-Prinzipien digitalisierte Supply Chain erfüllt dabei folgende Ziele:

  • Vollständige Transparenz entlang der gesamten Supply Chain in Echtzeit
  • Zentrale Sammlung und ortsunabhängige Verfügbarkeit aller Supply-Chain-relevanten Informationen in der Cloud
  • Aufzeigen von Optimierungspotenzialen mittels Big-Data-Anwendungen
  • Verringerung der Steuerungskomplexität durch dezentrale, autonome Entscheidungen
  • Ermöglichen von Anpassung bezüglich Produktions-, Durchsatz- und Layout-Änderungen dank flexibler, skalierbarer und schlanker Materialflussstrukturen
  • Offene Gestaltung von Softwareschnittstellen zur einfachen vertikalen und horizontalen Kollaboration
  • Erhöhung des Automatisierungsgrades durch Mensch-Maschine-Kooperation
  • Minimierung von Prozessfehlern mittels Augmented-Reality-Lösungen in komplexen Abläufen

Bei Logistik-, Qualitäts-, und Instandhaltungskosten sind Einsparungen von jeweils bis zu 20 Prozent und bei Beständen sogar von über 30 Prozent möglich.

Das bewährte 4flow-Framework zur Digitalisierung der Supply Chain zeigt, dass nur ein ganzheitlicher Ansatz zum Erfolg führt. Die 4flow-Experten verfügen über alle notwendigen Erfahrungen in den Bereichen Supply Chain Management, Transport und Netzwerk sowie Intralogistik, um eine erfolgreiche Digitalisierungstrategie zu gestalten.

Der ganzheitliche Digitalisierungsansatz von 4flow
Der ganzheitliche Digitalisierungsansatz von 4flow

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Jetzt kontaktieren