Universität Münster und 4flow präsentieren Forschungsergebnisse

Transportoptimierung mit künstlicher Intelligenz

Wie lassen sich mit künstlicher Intelligenz Transporte optimieren? Das haben die Universität Münster und 4flow in einem gemeinsamen Projekt untersucht. Zum Projektabschluss präsentierten die Partner am 5. Juli am 4flow-Hauptsitz in Berlin die Ergebnisse.

Ziel der Zusammenarbeit war es, innovative Anwendungsmöglichkeiten für den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in der Transportoptimierung zu finden. Unter anderem sollte erforscht werden, wie sich die taktische Planung in den Bereichen Full Truck Load (FTL) und Less Than Truck Load (LTL) effizienter gestalten lässt. Vor diesem Hintergrund haben die Projektteilnehmer die Grundlagen für ein neues LTL-Modell zur Tarifvorhersage erarbeitet. Diese sollen nun weiter ausgebaut und in das bestehende 4flow-Modell zur Vorhersage von FTL-Tarifen integriert werden.

Die Projektpartner von der Universität Münster präsentieren am 4flow-Hauptsitz in Berlin